JazzClub Erfurt e.V.

Veranstaltungen Sponsoren Der Club Kontakt

Fr • 15.02.2019

Brise Manouche & Joscho Stephan

BILD


Jazzkeller
Einlass ab 20:00 Uhr
Beginn ~20:30 Uhr
Eintritt 20/15/10 EUR
Ticketshop und Abendkasse


Joscho Stephan • guitar
Anja Dobers • vocals
Constanze Rossmann • saxophone
Paul Schneider • accoustic guitar
Chris Pawelski • accoustic guitar
Lukas Pannecke • bass
Robert Willeke • drums


http://www.brisemanouche.com/
https://www.joscho-stephan.de/

Manouche - das steht für den einzigartigen Sound, geschaffen von der Legende und dem Genie Django Reinhardt in den 30er Jahren. Seine Musik ist Sehnsucht, Improvisation, Melodie, Überwindung von Grenzen.
Brise – das steht für Leichtigkeit, der Offenheit gegenüber Neuem. Eine Verbeugung vor Tradition ohne ihrem starren Diktat zu folgen.

Ein Brise-Manouche Konzert ist wie ein Fluss. Vielfältig in Klang und Form mäandert Brise Manouche in musikalischen Gefilden des traditionellen Gypsy-Swings, Musette und des Tango. Sie lieben die Improvisation, denn diese verbindet das Stück mit dem hier und jetzt und bringt mit jeder Darbietung einen anderen Aspekt zum Vorschein. Ihre Musik ist frei von Zusatzstoffen, ehrlich, akustisch und puristisch.

Sie traten mit Lulo Reinhardt, dem Großneffen des legendären Django, vor ausverkauftem Sommerbühnenhaus im wunderschönen Rhein-Mosel-Gebiet auf. Erste Begegnungen mit dem berühmten Klezmer Klarinettist Helmut Eisel hatten sie bereits 2009, auf dessen eigenem Festival sie 2016 und 2017 auftraten, 2018 gemeinsam mit Joscho Stephan. Hier reifte unter den Mitgliedern der Band die Idee, ein gemeinsames Konzert mit diesem zu gestalten.

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es, wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

Seine beiden letzten Produktionen erfuhren eine besondere Anerkennung. Anfang 2015 wurde „Gypsy meets Groove“ ebenso für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert wie sein aktuelles Album „Guitar Heroes“, für welches er Gitarrengrößen wie Bireli Lagrène und Stochelo Rosenberg als Gäste gewinnen konnte. Schon sein Debüt „Swinging Strings“ wurde 1999 vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre.

Musikergrößen wie Paquito D’Rivera, James Carter, Charlie Mariano und Grady Tate zeigten sich nach gemeinsamen Auftritten begeistert. Auf dem australischen Kontinent war Joscho Stephan mit Martin Taylor und Tommy Emmanuel auf Konzertreise. Mit seinen eigenen Ensembles hat er auf vielen bedeutenden Festivals in ganz Europa gespielt. Auch in den USA konnte er mit Konzerten u.a. in Nashville, Chicago, San Francisco, Detroit oder im legendären Jazzclub Birdland und dem Lincoln Center in New York begeistern.